Archiv für den Monat: November 2016

Erste Schritte mit dem Raspberry Pi III

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Raspberry Pi III gekauft. Ich hatte schon lange vor, mal ein Projekt mit dem Kleinstcomputer durchzuführen. Er ist wirklich winzig (im Vergleich zu einem Laptop oder gar einem PC) und mit dem mitgelieferten Betriebssystem NOOBS auch wie eine PC nutzbar.
Natürlich kann man keine Performancewunder erwarten, aber als kleiner PC z.B. am heimischen Fernseher macht er aus meiner Sicht ein gute Figur.

Hardware-Erweiterungen

Zu der Standardausstattung eine Raspberry Pi braucht man allerdings noch weiteres Zubehör bevor man starten kann:

  • Ein HDMI-Kabel für den Anschluss an einen Monitor oder einen Fernseher
  • Eine Tastatur
  • Eine Maus

Wenn man allerdings – wie bei mir – nur einen großen Fernseher zur Verfügung hat, ist man es irgendwann leid direkt vor dem Fernseher zu hocken und mit der kabelgebundenen Tastatur und Maus zu arbeiten.

Ich habe mir nach Empfehlung durch einen Kollegen die Funk Tastatur Rii K12 besorgt. Diese funktioniert ohne Installation – einfach genial.

VNCServer einrichten

Die beste Lösung ist allerdings, wenn man mit seiner gewohnten Tastatur und Umgebung auf dem Desktop des Raspberry Pi arbeiten könnte. Dazu sind nur ein paar kleine Schritte notwendig, die nachfolgend beschrieben sind, aber voraussetzen, dass bereits eine Verbindung mit dem Internet besteht (WLAN oder LAN).

Vorbereitungen im Raspberry Pi

Damit der Desktop des Raspberry Pi genutzt werden kann, muss in den Einstellungen des Raspberry Pi eingestellt werden, dass beim Booten der Desktop gestartet wird. Dazu geht man in die Raspberry-Pi-Konfiguration und aktiviert die Funktionen „Boot zum Desktop“ und „Automatische Anmeldung als Benutzer ‚pi'“.

Systemeinstellung für VNCServerVNCServer installieren

Installationen auf dem Raspberry Pi sind am einfachsten über die Komandozeile. Dazu in der Desktopansicht (siehe vorheriges Bild) auf das schwarze Icon in der oberen Menüleiste klicken und im darauf erscheinenden Fenster die folgenden Befehle eintippen:

sudo apt-get install tightvncserver

Nach der Installation muss der VNCServer noch gestartet werden:

vncserver :1

Anschließend kann man sich mit einem Remote Desktop Client beim Raspberry Pi anmelden und den Desktop nutzen.

Autostart des VNCServers beim Booten

In der aktuellen Konfiguration muss der VNCServer nach jedem Neustart manuell nachgestartet werden (Raspberry Pi an einen Monitor anschließen, Tastatur und Maus suchen …). Das vermeiden wir, indem der VNCServer austomatisch beim Booten gestartet wird.

Dazu brauchen wir einen Autostart-Konfiguration. Die Autostartdateien liegen im Verzeichnis ~/.config/autostart. In diesem Verzeichnis ist eine Datei mit dem Namen tightvnc.desktop zu erstellen.

cd ~/.config/autostart
vi tightvnc.desktop
i
[Desktop Entry]
Type=Application
Name=TightVNC
Exec=vncserver :1
StartupNotify=false

Die Datei speichert man dann durch Tastenkombinationen [Esc] und [Strg]+[x]. Nun fehlt nur noch ein Reboot und die Konfiguration kann getestet werden.

sudo reboot

Verbindung mit Windows herstellen

Wenn die Vorarbeiten erstmal erledigt sind, kann der Remotedesktopclient von Windows verwendet werden. Im Startmenü Remotede eingeben.
Remotedesktopverbindung suchen

Anschließend die Applikation starten.
Startbildschirm Remotedesktopverbindung

Nun muss im Anmeldedialog nur noch Username pi und das Passwort eingegeben werden und man ist mit dem Raspberry Pi verbunden.
remotedesktopverbindung-raspberry

Nach diesen Vorarbieten kann es mit den eigentlichen Projekten losgehen.